Pfarre Bad Ischl




Pfarre Bad Ischl


Ich begrüße sie sehr herzlich und  freue mich, dass Sie bei uns zu Gast sind. Wir möchten Ihnen Einblick geben in das Leben der Pfarre. Wenn Sie Wünsche und Anregungen haben, dann schreiben Sie uns bitte.

Mit  einem herzlichen Grüß Gott im Namen aller Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

Ihr Pfarrer Mag. Christian Öhler

Pfarrleben:

Blickpunkt Februar 2018
Erstkommunion 2018
Umtauschbasar 12.3.2018 - 16.13.2018
Aktueller Ministrantenplan
Firmung 2018


Kath. Frauenbewegung Veranstaltungen
Katholisches Bildungswerk
Wir feiern Erntedank
Jungschar Bad Ischl
Sinnquell Termine
„Interreligiöse Dialog“
Ergebnis der Pfarrgemeinderatswahl 2017
KOMMUNIONSPENDER – DIENSTPLAN
kirchenchor Chorus Nicolai
Bibliothek der Pfarre Bad Ischl
Herzlich willkommen bei den MinistrantInnen
Lektorenplan

Gemeindebrief

Liebe Schwestern und Brüder!

In seinem Bischofswort zur österlichen Bußzeit bringt Bischof Manfred Scheuer zu Beginn Aussagen unterschiedlicher Menschen einer Pfarre, die zeigen, wie bunt und vielfältig unsere Kirche ist.

Sein Resümee: Es gibt nicht einfach den Gläubigen. Es gibt nicht die Kirchgängerin. Jeder mit seinem Glauben, jede mit ihrem Bild von Kirche ergibt ein Mosaik an Zugängen zur Nachfolge Jesu. Bisweilen kann diese Buntheit auch benommen machen: Was eint uns? Sind wir tatsächlich auf einem gemeinsamen Weg unterwegs?

In weiterer Folge lädt uns Bischof Manfred dazu ein, uns auf den Zukunftsweg der Diözese Linz unter dem Motto „Kirche weit denken“ einzulassen, miteinander zu reden und am Evangelium Maß zu nehmen. Der letzte Absatz des Bischofswortes ist mit  „Loslassen und sich einlassen“ überschrieben:

Als Bischof bitte ich Sie nun darum, diesen Weg im Gebet und im Hören auf das Wort Gottes, im gemeinsamen wertschätzenden Austausch und in einer wachen Offenheit für die gesellschaftliche Realität, für die Freuden, Hoffnungen, Ängste und Nöte der Menschen in unserem Land, mitzu-gehen. Wir stehen am Beginn der Fastenzeit, der österlichen Buß- und Besinnungszeit. Sie kann Anlass sein für eine persönliche Neubesinnung, die mit der Intention des diözesanen Zukunftsweges durchaus gut zusammenklingen kann, indem man darüber nachdenkt:

Wo kann ich loslassen und mich einlassen auf Begegnungen, die ich bisher aufgeschoben habe, die mir vielleicht unangenehm sind? Wo kann ich loslassen und mich einlassen auf Themen, die meine eigene Zukunft oder die Zukunft meiner kirchlichen Gemeinschaft betreffen, die ich aber allzu gern immer hintanstelle? Wo kann ich loslassen und mich einlassen auf das mitunter überraschend neue Geheimnis unseres Glaubens?

Im Blick auf das Osterfest der Auferstehung wünsche ich Ihnen und mir einen Glauben, der
getragen ist von der Überzeugung, dass unser Gott ein treuer Gott-mit-uns ist, dessen Geist uns trägt und atmen lässt, der uns mit seiner Frohen Botschaft in die Welt sendet.

Linz, am Aschermittwoch, den 14. Februar 2018

+ Manfred Scheuer

Bischof von Linz

Das Bischofswort zur Österlichen Bußzeit von Bischof Manfred Scheuer finden Sie im Internet unter: https://www.dioezese-linz.at/fastenzeit/hirtenbrief-2017-bischof-scheuer-50980

Download Gemeindebrief

•TEDEUM. Das Stundengebet im Alltag