Pfarre Bad Ischl




Pfarre Bad Ischl


Ich begrüße sie sehr herzlich und  freue mich, dass Sie bei uns zu Gast sind. Wir möchten Ihnen Einblick geben in das Leben der Pfarre. Wenn Sie Wünsche und Anregungen haben, dann schreiben Sie uns bitte.

Mit  einem herzlichen Grüß Gott im Namen aller Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

Ihr Pfarrer Mag. Christian Öhler

Pfarrleben:

Firmung 2018


FUSSWALLFAHRT
nach Ebensee
„GEMEINSAM UNTERWEGS“
Samstag 2. Juni 2018
Blickpunkt April 2018
Sommerlager KJ
der Pfarre Bad Ischl
15.7.-21.7. 2018
Aktueller Ministrantenplan
Kath. Frauenbewegung Veranstaltungen
Katholisches Bildungswerk
Sinnquell Termine
KOMMUNIONSPENDER – DIENSTPLAN
kirchenchor Chorus Nicolai
Bibliothek der Pfarre Bad Ischl
Herzlich willkommen bei den MinistrantInnen
Lektorenplan

Gemeindebrief

Liebe Mitchristen!

Zu Pfingsten danke ich dem Heiligen Geist, dass er uns so viele begabte Menschen schenkt, die sich für eine Kirche einsetzen, die nahe bei den Menschen und wirksam in der Gesellschaft ist.

Ich freue mich mit 61 Jugendlichen, die das Sakrament der Firmung empfangen.  Im Altarraum haben wir eine alte Türe platziert. Wir hatten sie im Zuge der Kirchensanierung entfernt, um einen barrierefreien Seiteneingang zu schaffen. Manchmal muss auch in der Kirche weg, was sich abgenutzt hat, um suchenden Menschen einen neuen Zugang zu öffnen. Aber wir haben das Althergebrachte nicht auf den Müll geworfen. Es zeigt uns die sieben Gaben des Hl. Geistes.  Sie sind wie Schlüssel, die den Gefirmten dabei helfen, Türen zu einem guten, sinnvollen Leben aufzusperren. Denn unsere Mädchen und Burschen stehen an einem Übergang – es heißt Abschied zu nehmen von der Kindheit und einzutreten in eine neue Lebensphase, die Jugendzeit. Es geht um die Loslösung – vom Elternhaus, vom Kinderglauben, von übernommenen Wertvorstellungen. Es ist eine Entwicklungsaufgabe, die Jugendliche in dieser Zeit zu leisten haben. Unterstützen wir sie bei ihrem Bemühen „eini ins Leben“ zu finden.

Ihr/euer

Pfarrer

 

Download Gemeindebrief

•TEDEUM. Das Stundengebet im Alltag